RAINPLANER®

Berechnung von Versickerungen und Rückhaltungen

Ob es darum geht eine Versickerung oder eine Rückhaltung zu bemessen:
RAINPLANER ist die ideale Softwarelösung für Ingenieure, Landschaftsplaner, den Tiefbau und Architekten, einfach, flexibel, vielfältig, produktunabhängig!

Muldenversickerung

Bemessung des erforderlichen Muldenvolumens bzw. alternativ der erforderlichen Muldentiefe.

Die Berechnung erfolgt wahlweise

  • iterativ unter Verwendung der Regenspenden der frei wäbaren Dauerstufen und Wiederkehrzeiten mit Gleichung A.4 der DWA-A 138 (04/2005) zur Ermittlung des erforderlichen Muldenvolumens
  • iterativ unter Verwendung der Regenspenden der frei wäbaren Dauerstufen und Wiederkehrzeiten im alternativen Bemessungsgang zur Ermittlung der erforderlichen Muldentiefe mit Gleichung A.7 der DWA-A 138 (04/2005)
  • unter Verwendung der ortsspezifischen Regenspende nach REINHOLD (r(D=15min,n=1)) gemäß ATV-A 138

Zusätzliche Leistungmerkmale

  • Zur optimalen Bestimmung kann der Fugenanteil der Versickerungsfläche berücksichtigt werden.

Muldenrigolenversickerung

Bemessung der Mulden-Rigolenversickerung, einer Kombination aus Versickerungsmulde mit darunterliegender Rigole, bestehend aus einem Kieskörper mit oder ohne darin verlegten Rohrsträngen bzw. und
Für mittlere Freiflächenverfügbarkeit mit oberflächlicher und unterirdischer Zwischenspeicherung des zur Versickerung zugeleiteten Niederschlagswassers.

Die Berechnung erfolgt wahlweise

  • iterativ zur Bestimmung der erforderlichen Muldentiefe samt Bemessung der erforderlichen Rigolenlänge sowie des erforderlichen Rigolenvolumens der darunterliegenden (Rohr-)Rigole unter Verwendung der Regenspenden der ausgewählten Dauerstufen und Wiederkehrzeiten mit Gleichung A.9 der DWA-A 138 (04/2005).
  • iterativ zur Bestimmung des erforderlichen Muldenvolumens samt Bemessung der erforderlichen Rigolenlänge sowie des erforderlichen Rigolenvolumens der darunterliegenden (Rohr-)Rigole unter Verwendung der Regenspenden der ausgewählten Dauerstufen und Wiederkehrzeiten mit Gleichung A.10 der DWA-A 138 (04/2005).
  • Die Abmessungen der Mulde werden mit Gleichung A.11 der DWA-A 138 (2005) berechnet.

Zusätzliche Leistungmerkmale

  • Wahlweise können zusätzlich in der Rigole verlegte Rigolenkörper wie Rohre oder Füllkörperelemente anhand Ihres Durchmessers oder Querschnitts zur Volumenerhöhung berücksichtigt werden.
  • Zur Bestimmung der Mulden- und der Rigolengeometrie können Regenspenden unterschiedlicher Dauerstufen und unterschiedlicher Wiederkehrzeiten angewendet werden.

Behandlungsbedürftigkeit von Regenwasser nach DWA-M 153

Berechnung der Behandlungsbedürftigkeit von Niederschlagswasser nach DWA-M 153

  • Bewertungspunkte für Luftbelastungen, Belastungen durch Auffangflächen, sowie der Typ des Gewässers zur Einleitung gemäß DWA-M153 sind hinterlegt und auswählbar.
  • Behandlungsmaßnahmen mit Durchgangswerten gemäß A.4a und A.4b sind hinterlegt, können angegeben werden.
  • Alternativ ist auch eine herstellerabhängige Angabe von Durchgangswerten müglich, wie z.B. INTEWA-Sedimentations- und Filterschacht.

Zusätzliche Leistungmerkmale

  • Als separate Berechnung oder gemeinsam mit einer Versickerungs- oder Rückhaltungsberechnung durchführbar.

Niederschlagsdaten

RAINPLANER®-Online stellt die mittlerweile vom Deutschen Wetterdienst entgeltfrei zur Verfügung gestellten Niederschlagsdaten über eine komfortable Auswahl per Karte oder per Geokoordinaten oder per Eingabe des Ortsnamens für die Berechnungen zur Verfügung. Daneben können individuelle Niederschlagsdaten aus dem eigenen KOSTRA-Atlas oder anderen Quellen importiert oder manuell eingegeben werden, um sie im weiteren Verlauf in den Berechnungen zu verwenden.

RAINPLANER®-Online bietet komfortable Möglichkeiten zum Import, Verwaltung, Pflege und dauerhaften Speicherung von Niederschlagsdaten.

Zusätzliche Leistungmerkmale

  • Auswahl der aktuellen KOSTRA-DWD-2010R-Niederschlagsdaten per Angabe von KOSTRA-DWD-2010R-Rasterkoordinaten (Zeile / Spalte) oder per Suche des Ortes anhand seines Ortsnamens oder per Kartenfunktion.
  • Starkniederschlagstabellen, Klassenobergrenze/Klassenfaktor 1 aus KOSTRA-DWD-2010R, zur Verwendung für Berechnungen nach DIN-1986:12-2016.
  • Starkniederschlagstabellen, Klassenfaktor 1, Berechnung gemäß DWA-A 531 unter Verwendung der Klassengrenzen der Stützstellen rD[15,720,1440,4320]n[1,100] aus KOSTRA-DWD-2010R (10/2017), zur Verwendung für Berechnungen nach DIN-1986:12-2016.
  • Direkte Pflege von Regenspendenreihen durch Eingabe der Regenspende (oder alternativ Regenhöhe) samt Wiederkehrzeit und Dauerstufen
  • Import von KOSTRA-XML-Dateien aus dem KOSTRA-Atlas.
  • Import von eHYD-Daten für Österreich (OE-KOSTRA)
  • Import von Regendaten des RAINPLANER®-2009 für Windows.

Die Ergebnisse stehen in Form von Tabellen, Grafiken, Berichten und PDF-Dokumenten zur Verfügung.

Der Zugang erfolgt nach der kostenlosen Registrierung per Login mit Ihrem individuell gewählten Benutzernamen und Passwort in einen geschützten und geschlossenen Benutzerbereich.

Zur Nutzung der Berechnungsfunktionen kann zwischen kostenfreien und kostenpflichtigen Nutzungstarifen gewählt werden. Die kostenfreien und kostenpflichtigen Nutzungstarife unterscheiden sich in Art, Dauer und Umfang der Nutzungs- und Berechnungsmöglichkeiten.

Was nützt die detaillierteste Auflistung aller Features, wenn Sie es selbst nicht gesehen und getestet haben?

Auf gehts!
Kostenlos registrieren und den drei-Tage-Gratistarif ausprobieren!!!
In weniger als zwei Minuten können Sie loslegen!!!
Registrieren, einloggen, testen!!!
Drei Tage lang vollen Funktionsumfang gratis testen!!!


zum Gratistest
Ihre Nachricht